Direkt zum Seiteninhalt

Redewettbewerb

Events

„Man muss etwas zu sagen haben, wenn man reden will" (Goethe)

Am 9. April 14 veranstaltete im Landhaus St. Pölten das NÖ Jugendreferat den 62.  Jugendredewettbewerb für Berufsschulen und Mittlere Schulen.
Den Jugendlichen wurde die Möglichkeit geboten, sich zu den verschiedensten Themen eine Meinung zu bilden und diese öffentlich zu machen.  

Im Ambiente des Landtagssaales konnten neben zwölf Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Berufsschulen Niederösterreichs auch  4 Rednerinnen und Redner aus diversen Fachschulen/ Mittlere Schulen ihre rhetorischen Fähigkeiten in der klassischen Rede unter Beweis stellen. Die Themenstellungen reichten von „Plastik" über „Tierschutz" bis hin zu „Vorurteilen" und „Landwirtsein". Eine unabhängige Fachjury bewertete die Auftritte nach festgelegten Kriterien wie Inhalt, Sprache, Originalität, Mimik und Gestik.

Den 1. Platz belegte Kevin Tatzberger von der FS für Sozialberufe Gleiß mit einem mutigen Thema über Selbst-Outing. Manuela Berger von der LFS Soos setzte das Thema „Landwirtsein" kritisch auseinander und wurde Zweite. In der Fachschule für wirtschaftliche Berufe Amstetten hatte Madeleine Fussenthaler im Vorfeld die schulinterne Wertung gewonnen und durfte somit am Bewerb in St. Pölten teilnehmen. Sie konnte in ihrer engagierten Rede zum Thema „Plastik" die Jury  für den 3. Platz überzeugen. Auf Platz vier rangierte Cornelia Henöckl von der FS Unterleiten zum Thema „Vorurteile". Landessiegerin der Berufsschulen wurde Michelle Marinkovic aus Baden. Ihre mitreißende Rede über „Asyl" ging Jury und Publikum gleichermaßen unter die Haut. Am 24. April 2014 erfolgt die Preisverleihung. Die Landessiegerinnen und Landessieger sind berechtigt im Juni Niederösterreich beim Bundesbewerb zu vertreten.

Robert Voglhuber

Zurück zum Seiteninhalt